Handelsregisterauszug Deutschland

Handelsregisterauszug mit Apostille

Was ist denn ein amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug mit Apostille?  Eine Apostille ist eine im internationalen Urkundenverkehr gebräuchliche Beglaubigungsform. Sie ist zeitlich unbeschränkt gültig und wird im Rechtsverkehr zwischen jenen Staaten verwendet, die Mitglieder des Haager Übereinkommens Nummer 12 zur Befreiung öffentlicher Urkunden von diplomatischer Beglaubigung oder Legalisation sind. Beigetreten sind diesem Abkommen diese Länder: Länderliste

Im Zusammenhang mit einem Handelsregisterauszug ist darunter ein amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug zu verstehen, welcher zusätzlich mit einem Echtheitsnachweis für die Verwendung im Ausland versehen wurde, also mit einer Apostille. Diese wird am jeweilige Handelsregisterbezirk erteilt, dort wo die Kapitalgesellschaft geführt wird.

Ablauf: Zunächst muss ein amtlicher Auszug aus dem Handelsregister  (amtlich beglaubigter Handelsregisterauszug) erstellt werden, welcher dann an das übergeordnete Landgericht weitergeleitet und dort mit einer Überbeglaubigung versehen wird, einem Siegel. Dazu muss man wissen, dass  eine Apostille nicht einheitlich erteilt wird, sondern der Echtheitsnachweis wird nur für ein vorher mitzuteilendes bestimmtes Land  erteilt, und dieses Land muss dem o.g. Abkommen beigetreten sein. Wenn nicht, dann verkompliziert sich das noch weiter, dann muss u.a. auch das  Konsulat des betreffenden Landes kontaktiert werden. Davon soll hier aber jetzt nicht die Rede sein.

Bei der Erteilung einer Apostille fallen deshalb die sonst üblichen Gerichtsgebühren doppelt an. Und natürlich dauert das alles einige Tage, vom Postweg einmal abgesehen. Natürlich können Sie dies alles selbst erledigen, aber es gibt verschiedene Unternehmen, die diese Wege erledigen und auch die Zahlungen der Gerichtsgebühren in die Wege leiten. Und natürlich geht es  viel schneller, als wenn Sie sich erst kundig machen müssen.

Handelsregisterauszug mit Apostille beantragen


| | |